Unfall © Polizei RLP

© Polizei RLP

© Polizei RLP

Alkohol

Nach wie vor gilt Alkohol am Steuer als Kavaliersdelikt. Wer erwischt wird, sieht sich meist in der Rolle des ertappten Pechvogels. Alkoholkonsum wird von den kontrollierten Autofahrern aber auch von Fahrradfahrern heruntergespielt. Obwohl die meisten Fahrzeugführer die gefährliche Wirkung des Alkohols kennen, setzen sie sich ans Steuer oder an den Lenker.

Dabei wird die Auswirkung von Alkohol auf die Fahrtüchtigkeit unterschätzt. Bei einem oder zwei "Bierchen", so die oft geäußerte Meinung, "kann ich doch noch ganz locker fahren". Hinzu kommt die irrige Annahme, Wirkungen und Auswirkungen des Alkohols durch Hausrezepte (wie Kaffeetrinken, oder "mal kurz an die frische Luft gehen") herabsetzen oder kontrollieren zu können.
Schon ein Blutalkoholgehalt von 0,2 Promille - das kann das eine "Bierchen" sein - verändert die Leistungsfähigkeit und das menschliche Bewusstsein. Wahrnehumgsapparat und Koordinationsfähigkeit sind gestört.

Drogen

Nicht nur Alkohol, auch Drogen beeinträchtigen die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu lenken, erheblich. Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Drogen und ihre Wirkungsweise.

Bitte beachten Sie, dass der Besitz aller hier aufgeführten Drogen einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz darstellt.