Für die Absolventinnen und Absolventen des 14. Bachelorstudiengangs ist es endlich soweit: In wenigen Tagen geht es in die polizeiliche Praxis. Im Rahmen der Graduierungsfeier in der Morbacher Baldenauhalle ernannte Innenminister Roger Lewentz die Studierenden im Beisein von Angehörigen sowie Gästen aus Politik, Justiz und Verwaltung zu Polizeikommissarinnen und Polizeikommissaren. Für die musikalische Umrahmung der Feierlichkeit sorgte das Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Christian Küchenmeister.

Nach drei Jahren Studium an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz treten die frisch ernannten Polizeikommissarinnen und Polizeikommissare zum 01. Oktober ihren Dienst in den sechs Polizeipräsidien des Landes an. Als Jahrgangsbeste mit der Note „gut“ (13,33 Punkte) erhielt Annemarie Weller vom Polizeipräsidium Mainz als Erste die lang ersehnten Urkunden aus den Händen des Staatsministers. Die beste Bachelorarbeit schrieb David Dummermuth vom Polizeipräsidium Koblenz zu dem Thema „Konzeption und Implementierung einer Campus-App für die Hochschule der Polizei RLP“.

„Wir brauchen auch zukünftig so gute und motivierte junge Menschen wie Sie für die Polizei Rheinland-Pfalz.“, freute sich der Direktor der Hochschule der Polizei Friedel Durben bei seiner Begrüßungsrede. Die Studierenden führten außerdem die Tradition der vorherigen Bachelorstudiengänge fort und setzten sich mit einer Geldspende für einen sozialen Zweck ein. So wird ein Teil des Spendenertrags an die zweifache Olympiasiegerin und elffache Weltmeisterin im Bahnradsport Kristina Vogel gehen, die durch einen tragischen Trainingsunfall schwer verletzt wurde. Ein weiterer Spendenteil widmen die Absolventinnen und Absolventen der Neuausstattung der Trainings- und Krafträume an der Hochschule der Polizei.