©

©

Helau und Alaaf!

Endlich geht die Fastnacht wieder los. Die rheinland-pfälzische Polizei wünscht allen Närrinnen und Narrhalesen eine tolle Fünfte Jahreszeit! Auch an Fastnacht setzen wir uns natürlich für Eure Sicherheit ein. Dafür hat das Polizeipräsidium Mainz, in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt sowie dem Ministerium des Inneren und für Sport die Kampagne "Konfetti in der Blutbahn" ins Leben gerufen.

Die Idee zur Kampagne basiert auf dem Fastnachtslied "Konfetti in der Blutbahn" von Oliver Mager, der seinen Song zur Verfügung gestellt hat. Oliver Mager ist ein regional bekannter Komponist, Texter und Sänger.

Inhaltlich handelt der Text davon, auch ohne Alkohol im Blut ausgiebig Fastnacht (er)leben zu können und transportiert dabei die Botschaft eines friedlichen gemeinsamen Feierns.

Warum mit "Konfetti in der Blutbahn" feiern?

Übermäßiger Alkoholkonsum führt zu Trunkenheitsfahrten und ggf. auch zu schweren Verkehrsunfällen. Wie wir alle wissen kommt es im betrunkenen Zustand leider auch zu Pöbeleien, Belästigungen, Streitigkeiten sowie zu Körperverletzungsdelikten.

Dies ist nicht nur das ganze Jahr über so, sondern auch während der Fünften Jahreszeit der Fall. In den letzten Jahren muss die Polizei zudem auch verstärkt einen Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen registrieren. Hier führt das so genannte "Komasaufen" immer wieder zu totalen Enthemmungen.

All das beeinflusst das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger. Und genau da soll unsere neue Kampagne ansetzen. "Mit Konfetti in der Blutbahn feiern" ist aus einem Fastnachtslied von Oliver Mager, einem Komponisten, Texter und Sänger entstanden, der seinen Titel und letztendlich auch sich selbst für die Kampagne zur Verfügung gestellt hat.

In seinem Lied gerät er während des Feierns an Fastnacht in eine Alkoholkontrolle und bläst 0,00 Promille. Er transportiert damit, dass auch ohne Alkohol gut „Miteinander“ gefeiert werden kann und man „Füreinander“ da sein soll.

RESPECT THE LIMIT

Parallel zu "Konfetti in der Blutbahn" haben wir eine übergeordnete und ganzjährig gültige Kampagne mit dem Apell "RESPECT THE LIMIT" entwickelt. Diese soll dazu sensibilisieren, seine eigenen und die Grenzen anderer zu respektieren und nicht zu überschreiten - in jeder Situation und in jedem Zustand.

Sie haben Fragen zur Kampagne?

Rufen Sie uns gerne an:

Rinaldo Roberto
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Polizeipräsidium Mainz

E-Mail: ppmainz.presse(at)polizei.rlp.de
Telefon: 06131-65-3010