Fahrzeug der Polizeipuppenbühne Trier © PP Trier

© PP Trier

© PP Trier

Polizei-Puppenbühne Trier

Herzlich willkommen!
Schön, dass Sie beim Surfen auf die Veröffentlichung der Polizei-Puppenbühne des Polizeipräsidiums Trier aufmerksam wurden.


Was tun wir?
Wir bieten ein spezielles Präventionsangebot mit Themen aus der Verkehrs- und Kriminalprävention. Die Vermittlung unserer Lernziele unterstützen wir dabei mit der Methode des Puppenspiels.

Zielgruppen
Unser Angebot richtet sich primär an die Kinder in Kindergärten, Kindertagesstätten und Grundschulen.
Aber auch für Schüler von Förderschulen oder Beschäftigte in Behinderteneinrichtungen eignet sich das Präventionsprogramm mit begleitendem Puppenspiel.

Anfragen und Kosten
Alle Kindergärten, Kindertagesstätten und Grundschulen, Förderschulen und Behinderteneinrichtungen im Bereich des Polizeipräsidiums Trier können unser Angebot nutzen.
Die Präventionsveranstaltungen der Polizeipuppenbühne sind für die Einrichtungen kostenlos.

Als Unterhaltungsprogramm bei kommerziellen Veranstaltungen ist die Polizeipuppenbühne nicht gedacht! Hierzu wenden Sie sich bitte an gewerbliche Puppenbühnen.

Für weitere Fragen und Informationen steht Ihnen das Team der Polizei Puppenbühne gerne zur Verfügung.

Wenn Sie Lust haben, klicken Sie doch einfach mal über die Navigationspunkte.
Hier finden Sie weitere Tipps und Informationen zu unserer Polizeipuppenbühne.
Die Hinweise sollen zum Gelingen der Veranstaltung und Vermitteln der Lernziele beitragen und die Verantaltung zu einem einprägsamen Erlebnis werden lassen.

Das Team der Polizei-Puppenbühne Trier stellt sich vor

© PP Trier

Elke Krebs und Reinhold Knauf

Informationen für Kindergärten / Kindertagesstätten

© PP Trier

Wir bieten ein Präventionsprogramm mit einem Puppenstück als Hauptmosaikstein. Die Themen und Gespräche sind dabei auf das Alter der Kinder abgestimmt. Unser Schwerpunkt liegt hier auf den Themen der Verkehrsprävention.

In ihrer gewohnten Umgebung lernen die Kinder einen Polizisten "zum Anfassen" kennen. Der vorbereitende Stuhlkreis spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Unser Programm in Kindergärten / Kindertagesstätten besteht im Wesentlichen aus folgenden Bausteinen:

•  Stuhlkreis mit Vermittlung der Lernziele
•  Vertiefung der Lernziele im Puppenspiel
•  Nachbereitung der Lernziele im Stuhlkreis
•  ggf. praktische Übungen im Straßenverkehr´


Unsere Präventionsthemen für Kindergärten / Kindertagesstätten:

•  Gurtpflicht
•  Kindersitze
•  Notrufnummer 110 
•  Sicheres Fahrbahnüberschreiten
•  Fahrradhelm
•  Bescheid geben, wenn ich irgendwo hingehe, bzw. mit jemandem mitgehe
•  Eigentum - was anderen gehört, darf ich nicht einfach nehmen -

Weitere Informationen zu den Themen der Veranstaltung finden Sie hier:

ElternInfo_KiTa

Informationen für Grundschulen

© PP Trier

Unser Präventionsprogramm für Grundschüler ist i.d.R. für die Schulklassen 3 und 4 gedacht. 

Der Schwerpunkt liegt hier auf kriminalpräventiven Themen. Wir wollen verdeutlichen, dass

  • Diebstahl, Körperverletzung und Bedrohung Straftaten sind,
  • "Nein" sagen zu unerwünschten Berührungen das Recht eines Jeden ist,
  • gute und schlechte Geheimnisse unterschieden werden müssen,
  • das Erzählen eines schlechten Geheimnisses "Hilfe holen" und nicht "verraten" oder "petzen" heißt.

Diese Themen sind in ein Puppenstück verpackt, das wir den Kindern zunächst vorführen. Anschließend werden die Themen in einer Unterrichtsstunde mit den Kindern besprochen. Sicher bleibt dabei auch noch Zeit für Fragen der Kinder oder einige spannende EInblicke in die Polizeiarbeit.

Die Nachbereitung der Themen in den Folgewochen durch das Lehrpersonal wäre wünschenswert.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier:

 Elterninfo Grundschulen

Informationen für sonstige Einrichtungen

Projekt: "Alle Hände - Starke Hände"

Für Schüler von Förderschulen und Beschäftigte in Behindertenwerkstätten bieten wir Präventionsmaßnahmen mit begleitendem Puppenspiel an.

Die Themenschwerpunkte und somit die Wahl des Puppenstücks richten sich nach den individuellen Möglichkeiten und Bedürfnissen der Teilnehmer. Das gilt ebenfalls für die theoretische Betrachtung der Themen.
Ein Schwerpunkt ist hierbei immer, den Teilnehmern zu vermitteln, dass ein Polizist eine Person ist, die man um Hilfe bitten kann und vor der man keine Angst haben muss.

Zur Abstimmung des Tagesablaufs und der Themen ist daher eine vorbereitende Besprechung erforderlich.

Bühne und Veranstaltungsraum

© PP Trier

Für die Aufführung des Puppenstücks ist ein abdunkelbarer Raum mit entsprechenden Sitzgelegenheiten erforderlich.
Große Turnhallen, Lichthöfe oder Außenbereiche  sind als Spielorte kaum geeignet.

Die Bühnenausstattung, einschließlich Beschallungsanlage und Beleuchtung, werden von uns gestellt.
Wir benötigen lediglich eine Steckdose 230 Volt in erreichbarer Nähe.

Unsere Bühne ist in der Höhe und Breite variabel. Gleichwohl benötigen wir eine Raumhöhe von mindestens 2,50 m und einen Raumbedarf / Aufstellfläche von ca. 3,50 m Breite und ca. 2,50 m Tiefe. Um den Kindern einen optimalen Blick auf die Kulisse zu ermöglichen, wäre vor der Bühne noch einmal ein Raum von ca. 2,50 m freizuhalten.
Die Stuhlreihen sollen versetzt und ohne Mittelgang aufgestellt werden.

Der Spielraum ist vom Veranstalter zu bestuhlen.

 

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Polizeipräsidium Trier
Polizeipuppenbühne
Südallee 3
54290 Trier

Telefon: 0651 9779 3013
Telefax: 0651 9779 3019
E-Mail:   pptrier.puppenbuehne(at)polizei.rlp.de