© Lizenzfrei

© Lizenzfrei

© Lizenzfrei

© Polizei RLP

Am 1. Januar 1972 wechselte der Stab erneut, diesmal in die Hand von Polizeihauptkommissar Herbert Ziegler. Hatte man in der Vergangenheit die Konzertreisen ins Ausland fast ausschließlich auf Frankreich beschränkt, so gab es unter seiner Leitung eindrucksvolle Auftritte in Österreich, Holland und dem damaligen Jugoslawien.

Eine neue Ära begann am 1. April 1986 mit der Berufung von Hans-Georg Conrad ans Pult des Polizei-Musikkorps. Neben den zahlreichen Konzertauftritten aktivierte er wertvolle Kontakte zu Rundfunk- und Fernsehanstalten – das propere Orchester wurde zunehmend zur Mitwirkung in Funk und Fernsehen angefragt. Auftritte beim „ZDF-Sonntagskonzert“, in beliebten Sendungen wie „Die goldene Stimmgabel“ oder „Melodien für Millionen“ und eben im Rahmen des Fastnachtsklassiker „Mainz, wie singt und lacht“ machten die Mainzer Bläserformation weit über die Landesgrenzen hinaus bestens bekannt.

Mehrere Langspielplatten bereicherten den Markt, eine CD wurde im Jahre 1999 produziert. Die Vorstellung dieser CD war gleichzeitig willkommener Anlass die längst überfällige Umbenennung vom militärisch anmutenden „Musikkorps“ zum  „Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz“ vorzunehmen – eine Veränderung, die der mittlerweile zusehends gewachsenen Repertoire-Breite Rechnung trägt. Reicht doch inzwischen das Spektrum von sinfonischer Bläsermusik über Oper, Operette, Musical, Filmmusik bis hin zu Big-Band-Arrangements moderner Prägung. Verschiedene kleinere Ensembles wie Holz-Blechbläser-Quintett, Brass-Band und Big-Band unterstreichen die vielseitigen Möglichkeiten des Orchesters.

Im Oktober 1993 wurde das Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz durch die Präsidentin der „Internationalen Robert Stolz-Gesellschaft“, Frau Einzi Stolz, mit der Ehrenurkunde für die Pflege und Förderung des kompositorischen Werks ihres verstorbenen Mannes ausgezeichnet.

Außer Gastspielen in vielen Bundesländern der BRD führten Tourneen das Orchester neben den bereits genannten Ländern Frankreich, Österreich, Holland, Jugoslawien auch nach Luxemburg, England und Ungarn. Als besondere Auszeichnung wertete man die Einladung zu einer Konzertreise nach Kiew/Ukraine, wo mit dem Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz erstmals ein deutsches Ensemble dieser Art gastierte.

Kontakt Polizeiorchester

Innendienstleiter des Landespolizeiorchesters

Andreas Weil

Anschrift:
Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz
Leiter des Inneren Dienstes

Weißliliengasse 12
55116 Mainz

Telefon: 06131-654181
Fax: 06131-654183

E-Mail:
Andreas.Weil(at)polizei.rlp.de
oder
lpo.mainz(at)polizei.rlp.de