© Polizei RLP

© Polizei RLP

© Polizei RLP

Die Ensembles

Nähere Informationen zu den einzelnen Ensembles des Landespolizeiorchesters RLP erhalten Sie beim Klick auf das jeweilige Bild oder die Ensemblebezeichnung.

Die Combo

Thomas Humm, Florian Werther, Frank Eickvonder, Martin Zörb © Polizei RLP

Der Pianist und Keyboarder Thomas Humm, der Saxofonist, Klarinettist und Flötist Martin Zörb, der Bassist Florian Werther und der Schlagzeuger Frank Eickvonder bilden die Combo des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz.

Sei es bei einer Feierstunde oder bei Empfängen des Staatsministers oder sonstigen repräsentativen Ereignissen, die Combo bietet den passenden musikalischen Rahmen dafür.

Das Repertoire umfasst alle musikalischen Stile im Bereich Jazz und populärer Musik, als Beispiel seien Arrangements von Gershwin, Webber, Stevie Wonder oder Supertramp genannt.

Die Combo steht unter der Leitung von Thomas Humm.

Men in Blue

Jörg Krisat, Martin Zörb, Reinhold Mai, Gabor Rabi, Jürgen Letter, Joachim Lösch, Thomas Humm, Alexander Kloß, Götz Kolbe-Maliwan © Polizei RLP

Die Brass-Band des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz

2002 präsentierte das Polizeiorchester der Öffentlichkeit erstmals die Brass-Band „Men In Green“. Lautstark warben die Polizeimusiker bei der Aktion „Wer nichts tut, macht mit“ für mehr Zivilcourage.

Inzwischen tritt die Brass-Band des Landespolizeiorchesters in der neuen blauen Uniform auf und wirbt bei jugendlichem und jung gebliebenem Publikum für die Arbeit der Polizei.

Die neun Musiker der „Men In Blue“ arbeiten seit 2001 neben ihrer musikalischen Tätigkeit im großen symphonischen Blasorchester an der Präsentation der Brass-Band.
Zusammen mit dem Keyboarder und Schlagzeuger Thomas Humm arrangiert Joachim Lösch die Musik für die Brass-Band. Mit Saxophonen, Trompeten, Posaunen, mit Sousaphon und Schlagzeug ist diese Band genauso besetzt, wie die Marching-Bands und Brass-Bands aus New Orleans.

Die Musiker haben sich die „Dirty Dozen Brass-Band“ und Lester Bowies „Brass Fantasy“ zum Vorbild genommen und daraus ein eigenständiges Konzept entwickelt: Make serious music, but make it funky and make it fun“, sie machen ernsthafte Musik, aber spielen funky und mit viel Spaß.

Der Erfolg bestätigt die Richtigkeit des Mottos. Jazzklassiker, Hits der 70er und 80er Jahre und Highlights aus den aktuellen Charts garantieren, dass Berührungsängste gegenüber der Polizei abgebaut werden. Lob des enthusiastischen Publikums: „Ihr seid klasse, Jungs“, so macht Polizei Spaß“.

Das Blechbläserensemble

Helmut Martini, Reinhold Mai, Gabor Rabi, Ralf Schmitt, Markus Privat © Polizei RLP

Das Blechbläserensemble des Polizeiorchesters Rheinland-Pfalz steht seit 1997 unter der Leitung von Markus Privat, dem 1.Solotrompeter des Orchesters und präsentiert sich vornehmlich in der klassischen Form des Blechbläserquintetts mit zwei Trompeten, Horn, Posaune und Tuba.

Das Repertoire des Ensembles ist so vielseitig wie seine Musiker. Angefangen von der Spielmusik aus dem 16. und 17. Jahrhundert über Werke aus der Epoche des Barock, der Romantik und des Impressionismus reicht die Literatur bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen.

Großen Spaß macht es den Musikern aber auch, die sogenannte Unterhaltungsmusik in Form etlicher Quintettbearbeitungen von Operettenmelodien, Pop-Titeln und Jazz-Stücken zu interpretieren.

Neben der eigentlichen Konzerttätigkeit tritt das Blechbläserensemble vor allem bei der Umrahmung von Feierstunden und festlichen Anlässen auf.

Die Musiker des Quintetts:

  • Markus Privat - Trompete
  • Helmut Martini - Trompete
  • Ralf Schmitt - Horn
  • Rheinhold Mai – Posaune
  • Gabor Rabi - Tuba
     


 



Das Holzbläserquintett

Martin Flügel, Cordula Schnorr, Martina Greis, Bernd Schneider, Bettina Keuchel © Polizei RLP

Dieses klassische Ensemble besteht innerhalb des großen Orchesters seit vielen Jahren und hat sich in der Vergangenheit stetig verjüngt und sein Repertoire erweitert.

Hauptsächlich tritt das Bläserquintett bei Umrahmungen von Feierstunden wie Amtseinführungen, Einweihungen und Gottesdiensten der Polizeiseelsorge auf.

Doch gerade in letzter Zeit traten die fünf Musiker mit großem Erfolg in eigenen Konzerten auf.
Das Repertoire reicht von der originalen Bläserquintett-Literatur seit der Mannheimer Schule bis zur Neuzeit über alte und neue Bearbeitungen der gesamten klassischen Orchestermusik bis hin zu Adaptionen von Film- und Unterhaltungsmusik.

Die Musiker des Quintetts:

  • Martin Flügel - Oboe
  • Cordula Schnorr - Flöte
  • Martina Greis - Klarinette
  • Bernd Schneider - Fagott
  • Bettina Keuchel - Horn 
     

 

 

Das Saxophonquartett

Peter Matejcek, Martin Zörb, Jürgen Letter, Peter Stockmann © Polizei RLP

Das Saxophonquartett des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz formierte sich im Jahr 1999, um in den Domkonzerten des Orchesters aufzutreten. Im Vordergrund stand zunächst französische Originalliteratur aus dem Mutterland des klassischen Saxophons.

Der Sound des Saxophons ist jedoch durchaus geeignet, auch so diametral entgegengesetzte Musikstile wie Bebop, Dixie, Swing und Pop zu Gehör zu bringen.

Das Repertoire wurde also in diese Richtungen erweitert durch teils eigene Arrangements, deren Charakter von humorvoll bis virtuos, von gesanglich bis rockig reicht.

Das Saxophonquartett spielt in der Besetzung

  • Peter Matejcek - Sopransaxophon
  • Peter Stockmann - Altsaxophon
  • Martin Zörb - Tenorsaxophon
  • Jürgen Letter - Baritonsaxophon

nach wie vor in den großen Kirchen des Landes, aber auch gerne andernorts, wo der Jazz gefragt ist.

Kontakt Polizeiorchester

Innendienstleiter des Landespolizeiorchesters

Andreas Weil

Anschrift:
Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz
Leiter des Inneren Dienstes

Weißliliengasse 12
55116 Mainz

Telefon: 06131-654181
Fax: 06131-654183

E-Mail:
Andreas.Weil(at)polizei.rlp.de
oder
lpo.mainz(at)polizei.rlp.de