Personenfahndung nach Raubüberfall auf Juwelier mit Schusswechsel in Bad Kreuznach

Die Kriminalpolizei fragt: Wer kennt diese Männer?

3.000,- Euro Belohnung

Sachverhaltsbeschreibung:

Am Montag, dem 19.08.2013, überfielen drei noch unbekannte Täter (siehe Fotos) ein Juweliergeschäft in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz). Während des Überfalls arbeiteten sie arbeitsteilig. Täter 1 bedrohte das anwesende Personal, Täter 2 versuchte die Glasvitrinen zu zerschlagen und Täter 3 sicherte die Eingangstür. Als ein unvermutet hinzukommender Wachmann des Juweliergeschäftes versuchte, die Täter zu stellen, kam es zu einem Schusswechsel, bei dem jedoch niemand verletzt wurde. Die Täter flüchten in einem später verlassenen aufgefundenen PKW.

Personenbeschreibung / Besondere Hinweise:

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte es sich bei den drei Tätern um Litauer gehandelt haben.

Tatverdächtiger 1 (Schütze):
Größe: 1,75 m - 1,80 m; Haare: blond

Tatverdächtiger 2 (Türsteher):
Größe: 1,65 m - 1,70 m; Haare: dunkel

Tatverdächtiger 3 (Rucksackträger):
Größe: 1,70 m - 1,80 m; Haare: dunkel

Gesuchte Hinweise:

Der Fall wurde bereits in der Sendung "Aktenzeichen xy-ungelöst" am 24.06.2015 ausgestrahlt.

3.000,- Euro Belohnung*

Die Kriminalpolizei fragt: Wer kennt diese Männer?

*Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach hat eine Belohnung in Höhe von 3.000,- € für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ausgesetzt. Über die Zuerkennung und Verteilung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Sachbearbeitende Dienststelle:

Kriminalpolizei Mainz, Telefon 06131 65-3633 oder jede andere Polizeidienststelle

Delikt / Grund:

Raubüberfall

Tatort:

Bad Kreuznach

Tatzeit:

19.08.2013

Fahndungsart:

Personenfahndung

Fahndungstypen

Ungeklärte Fälle

Helfen Sie der Polizei


Um Ihren Hinweis zum Zwecke der Aufklärung von Straftaten zu bearbeiten, werden die zur Ihrer Person angegebenen Daten durch die Strafverfolgungsbehörden (Polizei und ggf. auch Staatsanwaltschaft) verarbeitet. Mit dem Absenden dieser E-Mail willigen Sie in die entsprechende Nutzung Ihrer Daten ein.