Verabschiedung und Begrüßung im Amt des Inspekteurs der Polizei Rheinland-Pfalz

Innenminister Michael Ebling hat den Inspekteur der rheinland-pfälzischen Polizei Jürgen Schmitt nach über 49 Jahren Polizeidienst in den Ruhestand verabschiedet und seine herausragenden Verdienste und Leistungen für die Polizei Rheinland-Pfalz gewürdigt. "Natürlich ist es immer schwer, alle Verdienste einer so bedeutenden Persönlichkeit in eine kurze Rede zu packen. Ein Highlight war sicherlich Ihr polizeilicher Einsatz als Leiter der Planungsgruppe anlässlich der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Oftmals ähneln ja die Erfolgsfaktoren einer guten Fußballmannschaft denen eines erfolgreichen Inspekteurs der Polizei. Zu diesen Eigenschaften zählen meines Erachtens Können, Teamfähigkeit und Leidenschaft. Sie, lieber Herr Schmitt, vereinen diese Eigenschaften und haben sie sowohl im Beruflichen als auch im Privaten vorgelebt", so Innenminister Michael Ebling.

Gleichzeitig beauftragte er mit der Nachfolge den Trierer Polizeipräsidenten Friedel Durben, der nunmehr die Amtsgeschäfte übernimmt. Dem Inspekteur der Polizei obliegt unter anderem die strategische Steuerung und Koordinierung der Gesamtorganisation. Er vertritt die Belange des rheinland-pfälzischen Innenministeriums auf Bundesebene im Unterausschuss Führung, Einsatz und Kriminalitätsbekämpfung der Innenministerkonferenz.

Jürgen Schmitt hat den Polizeiberuf von der Pike auf gelernt. Im Jahr 1973 wurde er zum Polizeiwachtmeister ernannt. Es folgten die Ernennungen zum Polizeioberwachtmeister, Hauptwachtmeister, Polizeimeister und zum Polizeiobermeister. Im Jahr 1986 wurde er schließlich zum Polizeikommissar ernannt. Acht Jahre später übernahm er dann als frisch gebackener Polizeirat die Leitung der Polizeiinspektion Pirmasens, anschließend die Leitung der Polizeidirektion Kaiserslautern. Nach seiner Tätigkeit als Planungschef bei der Weltmeisterschaft 2006 wurde er Leiter der Abteilung Polizeieinsatz in Trier, bevor er im Jahr 2013 mit der Leitung des Polizeipräsidiums Rheinpfalz beauftragt und in der Folge zum Polizeipräsidenten in Ludwigshafen ernannt wurde. Seine polizeiliche Karriere wurde im Jahr 2015 mit der Ernennung zum Inspekteur der Polizei gekrönt. Über das eigentliche Ende seiner regulären Dienstzeit hinaus hat Jürgen Schmitt die Polizei mit seiner Fachexpertise unterstützt und erarbeitete sich nicht nur landes-, sondern auch bundesweites Renommee.

Die Polizei kann sich in Zukunft auf einen neuen Inspekteur freuen, der die Polizeiarbeit in unserem Land sehr genau kennt, denn er ist seit 1981 bei der Polizei und hat auch vom Polizeiwachtmeister bis hin zum Polizeipräsidenten in Trier eine lange Polizeikarriere hinter sich. Er bringt hervorragende Qualifikationen und praktische Erfahrungen mit. "Sie sind ein wahrer Experte auf Ihrem Gebiet", so Michael Ebling, der sich auf die Zusammenarbeit freut.